Sprungziele
Seiteninhalt
11.12.2019

Adventskonzert

Offenbar sind viele der Einladung des Igensdorfer Bürgermeisters, Hr. Rast gefolgt, der oft sagt: „Geht und schaut euch einmal an, was die Musiklehrer mit den Kindern und Erwachsenen da so machen. Das ist toll“.

Die Aula der Grundschule war jedenfalls bis auf den letzten Platz besetzt – einige Besucher standen sogar Nicht mit Pauken und Trompeten, sondern mit Trommeln und lauten Rufen eröffnete das Percussion-Ensemble fulminant das Konzert, indem es den Zuhörern „The Sound of Japanese Drumming“ näherbrachte.

Deutlich romantischer und weihnachtlicher ging es mit den Ensembles der Saxophone und Blechbläser weiter. Die Blechbläser hatten sich für das Weihnachtslied entschieden, das als erstes Lied aus dem Weltraum übertragen wurde. Am 16.12.1965 hatten die Mitglieder der Gemini-Mission an die Basis-Station im Scherz ein Objekt gemeldet, das von Nord nach Süd im planetaren Orbit fliegt. Es handele sich um eine 'Gondel mit 8 kleineren Modulen davor‘.

Nach dieser „spacigen“ Beschreibung von Santa Claus sendeten sie „Jingle Bells“ zur Erde. Das Gitarren-Ensemble hatte sich für zwei traditionelle Weihnachtslieder entschieden, die mit 6 Gitarren vorgetragen wurden, bevor das Igensdorfer Christkind das Konzert besuchte und die Geschichte des schönsten Baums, der der Weihnachtsbaum werden sollte, vortrug. Der Vorsitzende des Fördervereins der Sing- und Musikschule dankte dem Christkind und lud die Gäste zu Plätzchen und Punsch ein.

Das Klarinetten-Ensemble und das Nachwuchsensemble rundeten das Konzert vor der Pause ab. Das Nachwuchsensemble hatte hierbei seinen letzten Auftritt in dieser Besetzung. Die Musiker und Musikerinnen werden ab Januar im großen Orchesterprojekt, das die Sing- und Musikschule zusammen mit dem Igensdorfer Musik- und Trachtenverein starten wird, weiter musizieren.

Nach der Pause eröffnete das Erwachsenen-Orchester den zweiten Teil mit „Christmas Wishes“ und dem „12th Street Rag“, bevor der Kinderchor unter anderem erklärte, wer da jedes Jahr für den schwindenden Bestand auf dem Keksteller verantwortlich ist. Das Klarinettenquartett und das Blockflötenensemble führten die Zuhörer weiter in weihnachtliche Stimmung inklusive Shopping-Tour ein, bevor Eike Tibes solo am Flügel das Hauptthema des Films „Interstellar“ vortrug. Komponiert für Orchester von Hans Zimmer, einem der bekanntesten Filmmusik-Komponisten, transkribiert für den Flügel durch Eike Tibes selbst, bekam er dafür langanhaltenden Applaus und „Bravo“-Rufe.

Die Streicher hatten sich für „Pachelbel’s Christmas“ entschieden, das im Arrangement von Larry Moore außer dem bekannten Kanon praktischerweise viele andere teils weihnachtliche Lieder beinhaltet. Den Abschluss einer rundum gelungenen und kurzweiligen Veranstaltung, bildete „Es kommt ein Schiff geladen“ unter Beteiligung der Zuhörer. Die Gemütlichkeit kam auch nicht zu kurz, da der Förderverein der Sing- und Musikschule die Zuhörer und Musikschüler in der Pause und nach dem Konzert mit Plätzchen und Punsch versorgte.

Seite zurück Nach oben